Cihangir Gümüstürkmen kommt aus der türkischen Hafenstadt Izmir und lebt seit 1977 in Berlin. Sein künstlerisches Schaffen erstreckt sich von Malerei und Objektgestaltung über Foto- und Videoarbeiten bis hin zur Performance.

Arbeiten (Auszug)

2013/14 "Ecnassianer" — Bilder (Acryl, Spiegelfolie auf Leinwand)
2013 "Swing" — Installation (Holz, Seil, Spiegelfolie)
2012 "Mobile MMXII" — Installation (verschiedene Objekte)
2012 "Süpriz" — Objekt (Holzrahmen, Spiegel, Bleistift auf Papier)
2012 "Kurfürstenstraße 139" — Objekt (Holzkasten, Spiegelfolie, Bleistift, Glas, Aquarell auf Papier)
2012 "Spirit of Spring 1" — Bild (Acryl, Spiegelfolie auf Leinwand)
2011 "Bir Milyon" — Bild (Acryl, Ölpastellstift auf Leinwand)
2010 "Headscarf" — Collagen (Digitaldruck auf Plexiglas in Leuchtkästen)
2008 "I shot Kutlu─č Ataman" — Installation
2005 "Noire" — abstrakte Bilder (Acryl, Farbtuben auf Leinwand)
2001 "PUMPS2000ÇANTA" — Schuh- und Handtaschenplastiken (Keramik, Spiegelglas, Glas, Plastik)
1997 "PUMPS2000" — Schuhplastiken (Metall, Keramik, Glas, Nudeln, Stoff, Papier etc.)
1993 "Transformation" — Porträts von Dragqueens (Acryl, Öl, Mischtechnik auf Leinwand)
Gruppenausstellungen (Auszug)

2013 — "Das Tagebuch der Effi von Briest" — Saloon Su de Coucou, Berlin
2011 — BERLINER LISTE — Fair for contemporary art and photography, Berlin
2010 — GRID International Photography Biennial, Amsterdam
2010 — 7. Berliner Kunstsalon, Berlin
2010 — Saloon Su de Coucou, Berlin
2006 — Schwules Museum, Berlin
2003 — Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg, Berlin
1998 — Villa Oppenheim, Berlin
1996 — Galerie Wolf, Berlin

Einzelausstellungen

2012/13 — Galerie im Tempelhof Museum | Haus am Kleistpark, Berlin
2001 — Galerie Droysen, Berlin
1999 — Galerie Art Work, Berlin